www.sokariskult.de.vu Foren-Übersicht www.sokariskult.de.vu
Forum des Landes Damesra
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sanctus - Tod dem Lich

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.sokariskult.de.vu Foren-Übersicht -> Conbesprechung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nemra



Anmeldedatum: 26.03.2005
Beiträge: 803
Wohnort: Geesthacht

BeitragVerfasst am: Di, 28. Jul 2009 9:39    Titel: Sanctus - Tod dem Lich Antworten mit Zitat

Ob der Con etwas für die Sokariten gewesen wäre, ist schwierig zu sagen.

Als Magierin an der Seite der Magistra vom Feuerbach fand ich mich zumindest am Samstag plötzlich mitten im Plot wieder, nachdem sie sich am Morgen entschlossen hatte, heute endlich mal eine kleine Aktion selbst durchzuführen und dem Lich entgegentreten zu wollen.
Aus der kleinen Aktion wurde die Koordination der Opferung an 20 (!) Schreinen dunkler Gottheiten, die einen Hauptaltar speisten und durch das Opfer ihre Kraft von diesem abzogen. Selbst bei 150 Spielern wurde es schwierig, 18 opferwillige zu finden - wir haben selbstverständlich auch jeweils einen Altar übernommen Wink.

Der Plot konzentrierte sich am letzten Tag sehr auf diesen Gewölbekeller der Burg Wülmersen, sodaß nur wenige richtig daran teilhaben konnten. Dabei hatte ich aber das Gefühl, daß gerade durch die Menge an Schreinen - und auch bei einer Anzahl anderer Mechanismen im Spiel - immer im Vordergrund stand, eine möglichst große Zahl an Spielern einzubinden.
Seien es die Überfälle der Torog Nai auf das fast verlassene Lager - alle Verwundeten wurden von ihnen verschleppt und als Geiseln gegen den ausgerückten Heerzug verwendet - zumindest für mich sah das deutlich danach aus, als wolle man noch jeden aus dem Lager am Hauptgeschehen teilhaben lassen.
Sei es der Trick, daß die Feenmaschine uns nicht nur ein Tor in den Schutzschild um die Burg des Lichs öffnete, sondern gleich das ganze Lager in den Burghof des Lichs versetzte - damit mußte die Gruppe nicht marschieren, einen Lagerabbruch simulieren, sondern war durch das mißlungene Experiment einfach gesammelt da.
Das mag man als grobe Spielmechanik ansehen, ich empfand sie aber für die Größe als absolut gerechtfertigt.

Die Kämpfe waren wohl nicht so schön - Ausspielen von Zaubern und Verletzungen kam deutlich zu kurz. Leider kam es auch zu einem Regelwerks-Mischmasch, der mir zumindest einmal die Lust raubte und OT-Frust aufkeimen ließ.

Ansonsten war das Spiel aber von den lieben Bekannten vom Dunkelmeer geprägt. Und die Aussage, der Plot sei nur durch Großmeister zu lösen gewesen, mag ich nicht unterschreiben - die Großmeister haben letztlich sogar auf die langwierigen Vorbereitungen der van Moorlock gewartet und ich durfte meinen nicht unerheblichen Teil an Zauberei zum Plan beitragen.
Da kam wirklich Dramatik auf, als man wiederholt versuchte, in den Thronsaal des Lichs vorzudringen - und die Magierin in ihrer Mischung aus Machtrausch, Versuchung und Verzweiflung Entscheidungen zum Wohle aller treffen mußte. Da hatte ich für lange Zeit eine SL an meiner Seite, die immer wieder Einflüsterungen des dunklen Gottes einstreute - echt großartig.
Nach diesem Con kenne ich die van Moorlock ein gutes Stück besser - und kenne jetzt die notwendigen Umstände, unter denen jemand, der sich immer schwor, niemals einen Pakt einzugehen, genau noch einen Schritt davon entfernt war.

Gleichzeitig habe ich mit der Magistra vom Feuerbach und (ehemals) Thalion ein Stück wunderbaren persönlichen Plots gespielt und die Umstände um Thalions Tod ein wenig näher beleuchtet.

Daß Thalions Nachruf, der schon darauf angelegt ist, auf unsere beiden Charaktere zu passen, derart symptomatisch für den Con wurde, ist schon erstaunlich - nun sollte die van Moorlock nur ein wenig schneller daraus lernen Wink.

Gibt es eine Fortsetzung, dann werde ich wohl wieder mit der Magierin daran teilnehmen. Die positiven Eindrücke überwiegen nämlich deutlich die Teile, an denen ich mich geärgert habe.

"Wir durchzieh'n die Sternenleere,
wo der Wille Steuer ist,
Und im Rausche mächt'ger Ströme
unser Selbst sein Sein vergißt."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
xhr
Site Admin


Anmeldedatum: 25.03.2005
Beiträge: 546

BeitragVerfasst am: Di, 28. Jul 2009 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Krass - 18 geopferte Charaktere? Haben da tatsächlich SCs ihren Char abgelegt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nemra



Anmeldedatum: 26.03.2005
Beiträge: 803
Wohnort: Geesthacht

BeitragVerfasst am: Di, 28. Jul 2009 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

xhr hat Folgendes geschrieben:
Krass - 18 geopferte Charaktere? Haben da tatsächlich SCs ihren Char abgelegt?

Nein, natürlich nicht!
Da hast du so ziemlich alles mißverstanden: wie ich schon schrieb, mußten die Charaktere etwas - möglichst passend zu Aspekten der Gottheit - opfern. Da es sich um Dunkle Götter handelte, war aber die Bereitschaft für dergleichen unter den 'Guten' nicht gerade hoch. An einen Altar zu treten, der zu einem Gott der Folter und Schmerzen gehört, ist ja auch keine moralische Kleinigkeit...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.sokariskult.de.vu Foren-Übersicht -> Conbesprechung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Chronicles phpBB2 theme by Jakob Persson (http://www.eddingschronicles.com). Stone textures by Patty Herford.